Unsere Wehr

Wir sind mehr als nur ein Haufen Ehrenamtlicher: Bei uns arbeiten kluge Köpfe als Freunde zusammen. Gemeinsam stecken wir viel Freude und Leidenschaft in unsere Wehr, das zeichnet uns aus.

3.000 Euro für Hochwasserhilfe

Die Hochwasserkatastrophe letzten Jahres hat eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Helfer aus ganz Deutschland packten mit an, schleppten Sandsäcke, versorgten Betroffene und spendeten Geld und Sachgüter. Auch die Versicherungsagenturen leisteten in dieser Ausnahmesituation einen enormen Beitrag zur Linderung der Not in den betroffenen Gebieten. Mit einer besonderen Spendenaktion gab die Allianz Deutschland allen Versicherungsvertretern und Vertreterinnen die Möglichkeit, weitere Hilfe zu leisten. Unter dem Slogan „Allianz - wir helfen!“ konnten somit 1 Mio. Euro seitens der Allianz an rund 170 Rettungsorganisationen in den betroffenen Hochwassergebieten, welche bei den letzten Schadensereignissen besonders im Einsatz waren und Gelder für Technik und Material benötigten, gespendet werden. Bettina Mayrhofer, Versicherungsinnendienst-Leiterin der Volksbank–Raiffeisenbank Vilshofen eG, wurde sofort klar: Genau solche unermüdlichen Helfer der Flutkatastrophe haben wir in unserer Region und sollten unterstützt werden. Zusammen mit Bankberaterin Rosalinde Finstermeier, die die örtlichen Begebenheiten bestens kennt, stellte sie mit den beiden Feuerwehren Rainding und Haarbach sowie dem BRK Kreisverband Passau einen Kontakt her und erklärte den Verantwortlichen die Unterstützungsmöglichkeit. Durch einen Förderantrag konnten die Gelder beantragt werden. Diese Anträge wiederum wurden glücklicherweise sofort genehmigt. Die Gelder flossen zeitnah im letzten Sommer. Doch durch die Kontaktbeschränkungen hat sich die offizielle Spendenübergabe erst jetzt umsetzen lassen. Somit übergaben Bettina Mayrhofer, Klaus Prähofer, Vorstand der Volksbank– Raiffeisenbank Vilshofen eG, und Rosalinde Finstermeier jeweils 3.000 Euro an die FF Haarbach, die FF Rainding und an das Bayerische Rote Kreuz der  Kreisdirektion Passau. Zu diesem feierlichen Anlass ließ es sich auch der 1. Bürgermeister von Haarbach, Franz Gerleigner, nicht nehmen, bei der Spendenübergabe dabei zu sein. „Es ist beeindruckend, mit welchem riesigen persönlichen Engagement die Männer und Frauen der Feuerwehren das Hochwasser  bekämpft und bei den Aufräumarbeiten unterstützt haben. Sie alle haben ihr Bestes gegeben, um Not und Leid zu lindern“, so der Bürgermeister und dankte besonders Marco Lang, der stellvertretend von der Allianz bei der Spendenübergabe dabei war. 

Leistungsabzeichen THL 2021

Nachdem im April das in 2020 ausgefallene Leistungsabzeichen „Die Gruppe im Löscheinsatz“ nachgeholt worden war, stand nun am 18.08.2021 das turnusmäßige Leistungsabzeichen „Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz“ an. Insgesamt konnten zwei Gruppen mit 13 aktiven Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden aus dem Gemeindebereich ihr theoretisches Wissen und praktisches Können bei der Abnahme in Haarbach unter Beweis stellen. Die Schiedsrichter Kreisbrandinspektor (KBI) Peter Högl und Kreisbrandmeister (KBM) Christian Gründl waren erfreut vom Ausbildungsstand der Feuerwehrdienstleistenden.


Als beide Gruppen die Abnahme erfolgreich bestanden hatten, sprach Kommandant Johann Hasenberger seinen Dank an die Feuerwehrdienstleistenden aus. Er betonte, dass selbst das beste Gerät keinen Wert habe, wenn die Mannschaft es nicht bedienen könne. Deshalb freute er sich über die Bereitschaft der Aktiven, diese Ausbildung zu absolvieren und dankte auch dem stellvertretenden Kommandanten Walter Schäufl für die gute Zusammenarbeit bei der Vorbereitung der Aktiven. 

Auch KBI Peter Högl führte an, dass es nicht selbstverständlich sei, sich in der heutigen Zeit an mehreren Abenden werktags im Zeichen der Kameradschaft ausbilden zu lassen und dankte hierbei selbstverständlich auch den Ausbildern. Besonders erfreulich sei, dass sich unter den Prüflingen auch Kameradinnen und Kameraden aus Bergham, Unterhörbach und Wolfakirchen befinden. 

Dank geht an unseren 2. Bürgermeister Tobias Birchinger, welcher sich als Vertretung des ersten Bürgermeisters die Abnahme nicht entgehen ließ und diese mit großer Aufmerksamkeit – wie auch die jeweiligen Vertreter der Führungsebene der teilnehmenden örtlichen Wehren – begleitete. Birchinger zeigte sich erfreut, dass in diesen, von der Corona-Pandemie geprägten Zeiten, dennoch versucht wird, die Ausbildung bei der Feuerwehr aufrecht zu erhalten, soweit dies möglich ist. Hier nimmt die FF Haarbach eine vorbildliche Position ein.

Vorstand Martin Ortner lud zum Abschluss im Namen des Feuerwehrvereins alle Teilnehmer/innen samt Schiedsrichterteam und Bürgermeister zu einem gemeinsamen Abendessen in das Gerätehaus in Haarbach ein.

Hilfeleistungsprüfung 2019

Aufgrund der guten Zusammenarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Haarbach mit den Wehren aus Bergham, Rainding, Unterhörbach und Wolfakirchen konnte eine stattliche Zahl von 19 Kameraden/innen für die Hilfeleistungsprüfung gewonnen werden. Diese wurden von Kommandant Johann Hasenberger und Adjutant Walter Schäufl gründlich vorbereitet und konnten den Schiedsrichtern – KBI Peter Högl, den KBM Michael Dörner und Alexander Wahle – ihr Können unter Beweis stellen. Vorab sind Fragen zur Gerätekunde zu beantworten und Gruppenaufgaben zu bewältigen. 

   

Beim Aufbau Hilfeleistung – innerhalb der vorgegebenen Zeit von max. 240 Sekunden – wird dann sehr realitätsnah gearbeitet und man kann die im Fahrzeug vorhandenen Geräte so nutzen, wie sie im Fahrzeug verbaut sind, d.h. der Transport vom Stromerzeuger und dem Rettungsspreizer zur Unfallstelle entfällt. Ebenso darf der am Fahrzeug vorhandene Lichtmast verwendet werden. 

   

Der Gruppenführer erkundet die Unfallstelle und gibt entsprechende Befehle zur Rettung der „eingeklemmten“ Person. Der Melder betreut währenddessen die „verunfallte“ Person im Auto. Das Fahrzeug wird stabil unterbaut, Beleuchtung und Brandschutz werden sichergestellt, benötigte Geräte werden einsatznah bereitgelegt. 

   

Kommandant Johann Hasenberger bedankte sich bei den Aktiven für die Bereitschaft zur Teilnahme und dankte insbesondere dem Stellvertreter, Walter Schäufl, für die Unterstützung bei der Ausbildung sowie dem KBM Christian Gründl für die Absolvierung aller sechs Hilfeleistungsprüfungen hier in Haarbach. 

   

Bürgermeister Fritz Pflugbeil dankte in seinem Grußwort und betonte die Wichtigkeit der Ausbildung – speziell, wenn man sieht, wie viel Verkehrsunfälle sind. Es ist wunderbar, dass hier so gut unter den Wehren zusammengearbeitet und sich gegenseitig geholfen wird. Besonders an Werktagen – während der Arbeitszeit – ist es schwierig, genügend Einsatzkräfte zu stellen. Es ist großartig, wenn man sieht, wie gewissenhaft hier gearbeitet wird und dass wieder zehn Neueinsteiger in der Stufe „Bronze“ mit dabei sind. Dank nochmals an die Einsatzkräfte beim tragischen Brandunglück in Eschlbach, so Pflugbeil. 

   

KBI Peter Högl dankte für die gute Vorbereitung und das Interesse an der Ausbildung. Es wurde hier fehlerfrei gearbeitet. Es ist wichtig, dass jeder Handgriff in Fleisch und Blut übergeht und dies durch Übungen während des Jahres dann immer wieder vertieft wird. Es ist notwendig, wenn eine Alarmierung erfolgt, gut ausgebildete Kameraden und Kameradinnen zu jeder Tages- und Nachtzeit in ausreichender Stärke zu haben. Dank an den Bürgermeister Fritz Pflugbeil für das Interesse an der Feuerwehr und die stetige Anwesenheit bei den Leistungsprüfungen, was anderswo nicht selbstverständlich sei, so Högl.